Weihnachtlicher Vorlesewettbewerb an der Buber-Schule

Wie jedes Jahr im Dezember fand am 03.12.2018 der Vorlesewettbewerb des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels für die 6. Klassen statt. 
Schon mehrere Wochen zuvor wurde im Deutschunterricht der 6. Klassen fleißig vorgelesen. Dabei ging es darum, zwei Klassensieger zu bestimmen, die im Vorlesen am meisten überzeugten. Neben der Förderung der Lesefähigkeit lernten die Schülerinnen und Schüler nebenbei auch noch viele interessante und spannende Bücher kennen, denn jeder stellte ein selbstgewähltes Buch vor und las daraus eine Stelle vor. 
Am 03.12.2018 traten dann die Klassensieger zum Schulentscheid in der Mediathek der Martin-Buber-Schule an. Den Schülerinnen und Schülern war die Aufregung ins Gesicht geschrieben, als sie in der 5. Stunde die weihnachtlich geschmückte Mediathek betraten. Sie wussten bereits, dass sie sich nun einer fünfköpfigen Jury stellen mussten, die am Ende den Schulsieger bestimmen sollte. Die Jury setzte sich aus Irene May-Menninger von der Bücherstube May, Fachbereichsleiterin Deutsch an der MBS Bettina Meißner, Orgabisatorin Leonie Menzel, stellvertretenden Schulleiter Tobias Diehl und Jana Vath, Schülerin aus der 10bR, zusammen. 
In der ersten Vorleserunde lasen die Schülerinnen und Schüler aus ihren eigenen Büchern vor und in einer zweiten Runde aus einem unbekannten Buch. Dabei achtete die Jury nicht nur auf die Lesetechnik, sondern auch auf eine stimmungsvolle Wiedergabe des Inhalts.
Die Entscheidung der Jury stand dieses Mal recht schnell fest. Besonders überzeugend war Nina Wobbe aus der 6b und wurde somit zur Schulsiegerin auserkoren. Aber auch Tim Weiße aus der 6b und Anna-Lena Lulay aus der 6a zeigten sehr gute Leseleistungen. 
Alle Schülerinnen und Schüler wurden mit Urkunden ausgezeichnet und erhielten Schokoladennikoläuse. Nina bekam  zudem einen Büchergutschein überreicht. Für sie geht es jetzt weiter zum Kreisentscheid. Dafür wünschen wir ihr viel Glück und Erfolg!