Französisch

Stundenumfang und Rahmenbedingungen:

Das Fach Französisch wird an der Martin-Buber-Schule im Rahmen des Wahlpflichtunterrichts von Klasse 7 – 10 angeboten. In Klasse 7 werden 5 Stunden unterrichtet, in Klasse 8 werden 4 Stunden unterrichtet und in Klasse 9 und 10 jeweils 3 Stunden.

Zurzeit gibt es an der Martin-Buber-Schule zwei Französischlehrerinnen: Frau Jeckel und Frau Zappen.

Inhalte und Zugangsvoraussetzungen:

Zum Fach Französisch gehören neben Wortschatz und Grammatik auch Themen aus der Landeskunde Frankreichs. Auch einen Ausflug nach Straßburg unternimmt jede/r Schüler*in, der/die das Fach Französisch besucht.

Dennoch sollten sich Schüler*innen, die vorhaben, Französisch zu wählen, darüber im Klaren sein, dass dieses Fach einen hohen Lernaufwand mit sich bringt. Genauso wie in Englisch werden regelmäßig Vokabeltests sowie zusätzlich Grammatik- und Verbentests geschrieben. Auch 4-5 Klassenarbeiten pro Schuljahr sind verpflichtend.Daher sind folgende Voraussetzungen zu erfüllen: Schüler*innen, die Französisch wählen möchten, sollten zum Zeitpunkt der WPU-Fachauswahl in Englisch die Note 2 und in Deutsch mindestens die Note 3 haben. Außerdem sollten sie eine hohe Lernbereitschaft und echtes Interesse an einer weiteren Fremdsprache mitbringen.Jede/r Schüler*in hat auch noch nach Klasse 10 an einer weiterführenden Schule die Möglichkeit, eine zweite Fremdsprache zu erlernen. Es ist also nicht zwingend notwendig, Französisch in der Realschule zu belegen, um später das Abitur zu machen.