Planspiel – Umweltschutz

Bau der Chemie AG?

Die Klasse 9cR machte sich am 14.12.2018 daran eine für sie neue Lernmethode zu erforschen: Das Planspiel.

Den gesamten Schultag verbrachten die Jungen und Mädchen im Mehrzweckraum der Schule und recherchierten, kommunizierten, präsentierten und versuchten kooperativ eine Problemstellung zu lösen.

Das Planspiel ist eine relativ offene politische oder ökonomische Problemsituation, die pädagogisch-didaktisch vereinfacht ist und nach einer Problemlösung verlangt.

Die vorgegebene Problemstellung war: Soll die Chemie-AG ein Werk in Bernau (Kleinstadt) errichten?

Die Schüler haben sich sechs verschiedenen Interessengruppen (Chemie AG, Presse, Stadtrat, Wirtschaftsministerium, Naturschützer und Landwirte) zugeordnet und fast drei Schulstunden versucht die jeweiligen Interessen der Gruppe durchzusetzen und mit anderen Gruppen zu verhandeln. Dies gelang ihnen sehr gut! Sie führten logische und aussagekräftige Verhandlungen, entwickelten Strategien und standen mit voller Motivation für ihre Sache ein.

Anschließend wurde eine Konferenz durchgeführt, bei der die Interessengruppen noch einmal ihre (Verhandlungs-)Ergebnisse präsentierten und schlussendlich eine Abstimmung nach politischem Vorbild abhielten. Die Schülerinnen und Schüler entschieden sich für einen Bau der Chemie-AG mit naturschützenden Vorgaben.